Irma Maier, geb Weil (1894 - 1942/45)

Irma Maier, geb WeilIrma Weil wurde am 28. September 1894 in Steinsfurt als zweite Tochter des Handelsmanns Leopold Weil (1863 – 1917) und seiner Ehefrau Klara geb Kern (1870 – 1938) geboren .

Die älteste Tochter Karoline des Ehepaarers wurde 1893 geboren, starb aber im Alter von 2 Tagen . Irma wuchs daher zusammen mit ihren beiden Brüdern Josef (1899 – 1949) und Karl (1905 – 1978) auf .

Als im Schuljahr 1907/08 die Realschule Sinsheim zum ersten Mal Mädchen aufnimmt, taucht Irmas Name sofort in der zweiten Klasse („Quinta”) auf. Sie ist also vorher nicht nur auf der Volksschule in Steinsfurt gewesen, sondern wohl ein Jahr lang auf die Höhere Töchterschule in Sinsheim gegangen. Allerdings verlässt sie die Realschule nach zwei Jahren wieder . Wir wissen nicht, ob sie eine andere Schule besucht hat oder eine Ausbildung erhielt. Bei ihrer Heirat wird „ohne Beruf” eingetragen .

Am 16. Dezember 1919 heiratete Irma in Steinsfurt den Handelsmann Julius Maier. Dieser war am 11. Januar 1886 in Königsbach als Sohn des Handelsmanns Moritz Maier und seiner Ehefrau Sophie, geb Tiefenbronner geboren. Beide Eltern von Julius Maier lebten noch in Königsbach .

Das Paar zog zunächst nach Königsbach, wo Julius als Viehhändler tätig war. Nach dem Tod des Vaters führte er das Geschäft mit seinem Bruder David weiter.
Das Ehepaar hatte zwei Kinder: Ilsa (*1920) und Manfred am (*1926).

Durch die Boykottmaßnahmen und das spätere Berufsverbot wurde die Berufstätigkeit von Julius unmöglich. Die Familie zog zusammen mit der Mutter von Julius nach Pforzheim.

Dort wurden alle fünf bei der Deportations-Aktion am 22. Oktober 1940 verhaftet und nach Gurs verbracht .

Am 17. August 1942 wurde Irma nach Auschwitz verladen, wo sie ermordet wurde .

Am 5. Juli 1950 erfolgte die Todeserklärung durch das Amtsgericht Pforzheim, wobei wie üblich das Kriegsende (8. Mai 1945, 24.00 Uhr) als Todeszeitpunkt festgelegt wurde .

 

Gedenken

Es gibt einen Eintrag im Gedenkbuch: No 921739

In der Zentralen Datenbank (Yad Vashem) gibt es einen Eintrag unter Nummer 146597 für Irma Maier

 

Quellen

Das Bild von Irma Weil Maier ist von der Gedenktafel der Familie Weil in der Synagoge in Steinsfurt.

HStA Stuttgart, EA 99-001, Bü 72: Fragebögen zur Familie (Maier: Julius, Irma, Ilse, Manfred)

Die Geburtsregister von Steinsfurt vor 1900 und alle Heirats- und Sterberegister von Steinsfurt sind im Stadtarchiv Sinsheim, die Geburtsregister ab 1900 sind im Standesamt Sinsheim.